Dr. Philip Haas 

Werdegang

Ab 05/2017

Archivreferendar beim Niedersächsischen Landesarchiv (Standort Hannover und Archivschule Marburg, Hochschule für Archivwissenschaft)

04/2014
-
04/2017
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am SFB/TRR 138 "Dynamiken der Sicherheit", Teilprojekt A03
02/2013
-
12/2016
Promotion an der Philipps Universität Marburg,
Titel der Dissertation: "Fürstenehe und Interessen. Die dynastische Ehe der Frühen Neuzeit in zeitgenössischer Traktatliteratur und politischer Praxis am Beispiel Hessen-Kassels"
10/2007
-
11/2012
Studium der Fächer Geschichte, Latein, Altgriechisch und Deutsch (gymnasiales Lehramt) an der Philipps-Universität Marburg und der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, abgeschlossen mit dem Ersten Staatsexamen (Endnote in allen Fächern jeweils 1,00)
08/2006
-
04/2007
Ableistung des Zivildienstes
06/2006 Allgemeine Hochschulreife am Grimmelshausen Gymnasium Gelnhausen
03/12/1986 Geboren in Bad Soden-Salmünster
 

Stipendien und Fellowships

  • Mitglied des International Graduate Centre for the Study of Culture (GCSC) der Justus-Liebig-Universität Gießen, gefördert im Rahmen der Exzellenzinitiative.
  • Stipendiat der Friedrich Naumann Stiftung (Graduiertenförderung).
  • Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes (Grundförderung).
 

Publikationen

Monographien

  • Livius, Dionysios, Augustus, Machiavelli. Ein diskursanalytischer Vergleich der römischen Früh­geschichte bei Livius und Dionysios von Halikarnassos und die Rezeption ihrer livianischen Darstellung im Werk des Niccolò Machiavelli. Harrassowitz-Verlag. Wiesbaden 2015.
  • Fürstenehe und Interessen. Die dynastische Ehe der Frühen Neuzeit in zeitgenössischer Traktatliteratur und politischer Praxis am Beispiel Hessen-Kassels. Quellen und Forschungen zur hessischen Geschichte. Marburg 2017. Im Druck. 

Aufsätze

  • Una continua lezione delle antique. Das frühe Rom des Titus Livius als Erfahrungsraum und Ideenfundus für Niccolò Machiavelli. In: Historisches Jahrbuch Nr. 135 (2015). S. 176–221. 
  • „Si vis societatem para ad militiam.“ Machiavellis Rezeption und Weiterentwicklung des Vegetius. In: Militärgeschichtliche Zeitschrift Nr. 75/1 (2016). S. 1–20. 
  • Dem Staatsstreich auf der Spur. Politische Belehrung als frühneuzeitlicher Kriminalroman.John Barclays „Argenis“ (1621). In: Literaturkritik.de Nr. 8 (2016).
  • „In der Politik und in der Liebe …“. Machiavellis Rezeption von Ovids Liebesdidaktik als Leitfaden für sein literarisches und politisches Schrifttum. In: Antike und Abendland. Beiträge zum Verständnis der Griechen und Römer und ihres Nachlebens Nr. 62 (2016). S. 182–201. 
  • Möglichkeiten und Grenzen der „Traditionsehe“. Die gemeinsame Ehepolitik und das politisch-dynastische Verhältnis Hessen-Kassels und Brandenburg-Preußens (1645–1715). In: Jahrbuch für die Geschichte Mittel- und Ostdeutschlands Nr. 62 (2016). S. 159–189. 
  • Reisen einer Regentin: Hedwig Sophie von Hessen-Kassel, geb. Markgräfin von Brandenburg (1623–1683). In: Tagungsband zu: Prinzessin, unterwegs. Reisen hochadeliger Frauen in der Frühen Neuzeit (1450–1850).  Im Erscheinen.
  • (Gemeinsam mit Dr. Bengt Büttner): Geheim – Öffentlich – Sicher. Der Ablauf von Verhandlungen und die Funktion der Öffentlichkeit bei dynastischen Ehen der Frühen Neuzeit. In: Historisches Jahrbuch 137 (2017). Im Erscheinen.
  • (Gemeinsam mit Dr. Bengt Büttner): Arengen dynastischer Eheverträge der Frühen Neuzeit. Nur Phrase, Zierde, Zufall? In: Archiv für Diplomatik 63 (2017). Im Erscheinen.
  • Je me suis marié par des considérations politiques! Die dynastische Ehepolitik Hessen-Kassels unter Landgraf Carl. In: Christoph Kampmann / Holger T. Gräf / Bernd Küster (Hg.): Landgraf Carl (1654-1730). Fürstliches Planen und Handeln zwischen Innovation und Tradition. Marburg 2017. Im Erscheinen.
  • Qualia ex repudiis Illustrium infortunia et calamitates! Der Verhandlungsgang dynastischer Ehen der Frühen Neuzeit als Frage der Sicherheit. In: In: Horst Carl / Rainer Babel / Christoph Kampmann (Hg.): Sicherheitsprobleme im 16. und 17. Jahrhundert – Bedrohungen, Konzepte, Ambivalenzen. Im Erscheinen. 

 

Vorträge und Tagungsbeiträge

  • „A Dynastic Ménage à Trois? The Marriage of Charlotte Amalie of Hesse-Kassel and the Rapprochment of Denmark and Brandenburg (1667)“, anlässlich der Tagung: „Power-Relationships in Court Societies. Marriage, Concubinage, Friendship, Kinship, and Patronage in Historical Perspective“ (5.-6. März 2015), im Deutschen Historischen Institut Paris.
  • „Naso Magister erat! Machiavelli und die Ars amatoria“, am 15. April 2015, im Rahmen der Petro­nian Society der Maximilians-Universität München, gehalten im Lyrikkabinet München.
  • „Verrechtlichung oder Normierung? Dynastische Ehen der Frühen Neuzeit in fürstlichen Hausord­nungen und politisch-juristischen Traktaten“, gehalten anlässlich der Master Class „Verrechtlichung und Sicherheit in der Frühen Neuzeit“ (21.-22. Mai 2015), an der Liebig-Universität Gießen. 
  • „Die dynastische Ehepolitik Hessen-Kassels unter Landgraf Karl (1670 - 1730), Forschungsergeb­nisse und Perspektiven“, im Rahmen des Workshops: „landgraf carl 2018" (19. Juni 2015), gehalten in der Orangerie Kassel.
  • „Söldner, Thron und Territorien – Die dynastische Ehepolitik der Landgrafschaft Hessen-Kassel im Reich und in Europa (1645-1740)“, im Rahmen des Vereins für hessische Geschichte und Landeskunde Kassel 1834 e. V., am 7. Oktober 2015, gehalten im Ottoneum Kassel. 
  • Zusammen mit Prof. Dr. Christoph Kampmann: „Das Geheimnis als Entsicherheitlichung?“, im Rahmen der Jahrestagung des Sonderforschungsbereichs/Transregio 138 (14.-16. Oktober 2015), gehalten im Schloss Rauischholzhausen. 
  • „Traditionelle Heiratspartner oder dynastische Konkurrenten? - Die gemeinsame Ehepolitik und das politisch-dynastische Verhältnis Brandenburg-Preußens und Hessen-Kassels (1649 - 1715)“, im Rahmen der Tagung: „Quo vadis, Landesgeschichte? Neue Ansätze zur Erforschung der Geschichte von Berlin, Brandenburg und Preußen“ (4.-5. Dezember 2015), im Märkischen Museum Berlin. 
  • „Beistand zur Taufe, „Kavalierstour mit Mutti“ oder Aushandeln politischer Allianzen? – Die Reise der Landgräfin Hedwig Sophie von Hessen-Kassel nach Dänemark im Jahre 1671“, im Rahmen der Tagung: „Prinzessin, unterwegs“, an der Justus-Liebig-Universität Gießen (21.-22. Januar 2016).
  • „Dynasties and normative orders. House laws, juridical and political treatises of the Holy Roman Empire, their perception and regulation of dynasties“, im Rahmen der Tagung: „Dynasty and Dynasticism, 1400-1700, in Europe and beyond“ (16-18. März 2016), gehalten im Sommerville College, University of Oxford. 
  • „Geheim – Öffentlich – Sicher. Der Ablauf von Verhandlungen und die Funktion der Öffentlichkeit bei dynastischen Ehen der Frühen Neuzeit“, im Rahmen der Tagung: „Problèmes de sécurité aux XVIe et XVIIe siècles – menaces, concepts, ambivalences / Sicherheitsprobleme im 16. und 17. Jahrhundert – Bedrohungen, Konzepte, Ambivalenzen“ (28.-30.9.2016), im Deutschen Historischen Institut Paris.
  • „Truppen, Thron und Territorien – Dynastische Ehe- als Interessenpolitik unter Landgraf Carl von Hessen-Kassel“, im Rahmen der Tagung: „Landgraf Carl (1654-1730). Fürstliches Planen und Handeln zwischen Innovation und Tradition“ (27.-29.10. 2016), in der Orangerie Kassel. 
  • „Dynastische Ehen der Frühen Neuzeit – Verträge, Verhandlungen, Ziele und Folgen", im Rahmen des geschichtswissenschaftlichen und ethnologischen Kolloquiums: „Familie und Verwandtschaft – historische und aktuelle Zugänge" (15.12.2016), an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

 

Lehrveranstaltungen

  • Wintersemester 2016/17: Quellenübung „Niccolò Machiavelli: Leben – Werk – Wirkung" an der Philipps-Universität Marburg

 

 

 

Dr. Philip Haas 

Werdegang

Ab 05/2017

Archivreferendar beim Niedersächsischen Landesarchiv (Standort Hannover und Archivschule Marburg, Hochschule für Archivwissenschaft)

04/2014
-
04/2017
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am SFB/TRR 138 "Dynamiken der Sicherheit", Teilprojekt A03
02/2013
-
12/2016
Promotion an der Philipps Universität Marburg,
Titel der Dissertation: "Fürstenehe und Interessen. Die dynastische Ehe der Frühen Neuzeit in zeitgenössischer Traktatliteratur und politischer Praxis am Beispiel Hessen-Kassels"
10/2007
-
11/2012
Studium der Fächer Geschichte, Latein, Altgriechisch und Deutsch (gymnasiales Lehramt) an der Philipps-Universität Marburg und der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, abgeschlossen mit dem Ersten Staatsexamen (Endnote in allen Fächern jeweils 1,00)
08/2006
-
04/2007
Ableistung des Zivildienstes
06/2006 Allgemeine Hochschulreife am Grimmelshausen Gymnasium Gelnhausen
03/12/1986 Geboren in Bad Soden-Salmünster
 

Stipendien und Fellowships

  • Mitglied des International Graduate Centre for the Study of Culture (GCSC) der Justus-Liebig-Universität Gießen, gefördert im Rahmen der Exzellenzinitiative.
  • Stipendiat der Friedrich Naumann Stiftung (Graduiertenförderung).
  • Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes (Grundförderung).
 

Publikationen

Monographien

  • Livius, Dionysios, Augustus, Machiavelli. Ein diskursanalytischer Vergleich der römischen Früh­geschichte bei Livius und Dionysios von Halikarnassos und die Rezeption ihrer livianischen Darstellung im Werk des Niccolò Machiavelli. Harrassowitz-Verlag. Wiesbaden 2015.
  • Fürstenehe und Interessen. Die dynastische Ehe der Frühen Neuzeit in zeitgenössischer Traktatliteratur und politischer Praxis am Beispiel Hessen-Kassels. Quellen und Forschungen zur hessischen Geschichte. Marburg 2017. Im Druck. 

Aufsätze

  • Una continua lezione delle antique. Das frühe Rom des Titus Livius als Erfahrungsraum und Ideenfundus für Niccolò Machiavelli. In: Historisches Jahrbuch Nr. 135 (2015). S. 176–221. 
  • „Si vis societatem para ad militiam.“ Machiavellis Rezeption und Weiterentwicklung des Vegetius. In: Militärgeschichtliche Zeitschrift Nr. 75/1 (2016). S. 1–20. 
  • Dem Staatsstreich auf der Spur. Politische Belehrung als frühneuzeitlicher Kriminalroman.John Barclays „Argenis“ (1621). In: Literaturkritik.de Nr. 8 (2016).
  • „In der Politik und in der Liebe …“. Machiavellis Rezeption von Ovids Liebesdidaktik als Leitfaden für sein literarisches und politisches Schrifttum. In: Antike und Abendland. Beiträge zum Verständnis der Griechen und Römer und ihres Nachlebens Nr. 62 (2016). S. 182–201. 
  • Möglichkeiten und Grenzen der „Traditionsehe“. Die gemeinsame Ehepolitik und das politisch-dynastische Verhältnis Hessen-Kassels und Brandenburg-Preußens (1645–1715). In: Jahrbuch für die Geschichte Mittel- und Ostdeutschlands Nr. 62 (2016). S. 159–189. 
  • Reisen einer Regentin: Hedwig Sophie von Hessen-Kassel, geb. Markgräfin von Brandenburg (1623–1683). In: Tagungsband zu: Prinzessin, unterwegs. Reisen hochadeliger Frauen in der Frühen Neuzeit (1450–1850).  Im Erscheinen.
  • (Gemeinsam mit Dr. Bengt Büttner): Geheim – Öffentlich – Sicher. Der Ablauf von Verhandlungen und die Funktion der Öffentlichkeit bei dynastischen Ehen der Frühen Neuzeit. In: Historisches Jahrbuch 137 (2017). Im Erscheinen.
  • (Gemeinsam mit Dr. Bengt Büttner): Arengen dynastischer Eheverträge der Frühen Neuzeit. Nur Phrase, Zierde, Zufall? In: Archiv für Diplomatik 63 (2017). Im Erscheinen.
  • Je me suis marié par des considérations politiques! Die dynastische Ehepolitik Hessen-Kassels unter Landgraf Carl. In: Christoph Kampmann / Holger T. Gräf / Bernd Küster (Hg.): Landgraf Carl (1654-1730). Fürstliches Planen und Handeln zwischen Innovation und Tradition. Marburg 2017. Im Erscheinen.
  • Qualia ex repudiis Illustrium infortunia et calamitates! Der Verhandlungsgang dynastischer Ehen der Frühen Neuzeit als Frage der Sicherheit. In: In: Horst Carl / Rainer Babel / Christoph Kampmann (Hg.): Sicherheitsprobleme im 16. und 17. Jahrhundert – Bedrohungen, Konzepte, Ambivalenzen. Im Erscheinen. 

 

Vorträge und Tagungsbeiträge

  • „A Dynastic Ménage à Trois? The Marriage of Charlotte Amalie of Hesse-Kassel and the Rapprochment of Denmark and Brandenburg (1667)“, anlässlich der Tagung: „Power-Relationships in Court Societies. Marriage, Concubinage, Friendship, Kinship, and Patronage in Historical Perspective“ (5.-6. März 2015), im Deutschen Historischen Institut Paris.
  • „Naso Magister erat! Machiavelli und die Ars amatoria“, am 15. April 2015, im Rahmen der Petro­nian Society der Maximilians-Universität München, gehalten im Lyrikkabinet München.
  • „Verrechtlichung oder Normierung? Dynastische Ehen der Frühen Neuzeit in fürstlichen Hausord­nungen und politisch-juristischen Traktaten“, gehalten anlässlich der Master Class „Verrechtlichung und Sicherheit in der Frühen Neuzeit“ (21.-22. Mai 2015), an der Liebig-Universität Gießen. 
  • „Die dynastische Ehepolitik Hessen-Kassels unter Landgraf Karl (1670 - 1730), Forschungsergeb­nisse und Perspektiven“, im Rahmen des Workshops: „landgraf carl 2018" (19. Juni 2015), gehalten in der Orangerie Kassel.
  • „Söldner, Thron und Territorien – Die dynastische Ehepolitik der Landgrafschaft Hessen-Kassel im Reich und in Europa (1645-1740)“, im Rahmen des Vereins für hessische Geschichte und Landeskunde Kassel 1834 e. V., am 7. Oktober 2015, gehalten im Ottoneum Kassel. 
  • Zusammen mit Prof. Dr. Christoph Kampmann: „Das Geheimnis als Entsicherheitlichung?“, im Rahmen der Jahrestagung des Sonderforschungsbereichs/Transregio 138 (14.-16. Oktober 2015), gehalten im Schloss Rauischholzhausen. 
  • „Traditionelle Heiratspartner oder dynastische Konkurrenten? - Die gemeinsame Ehepolitik und das politisch-dynastische Verhältnis Brandenburg-Preußens und Hessen-Kassels (1649 - 1715)“, im Rahmen der Tagung: „Quo vadis, Landesgeschichte? Neue Ansätze zur Erforschung der Geschichte von Berlin, Brandenburg und Preußen“ (4.-5. Dezember 2015), im Märkischen Museum Berlin. 
  • „Beistand zur Taufe, „Kavalierstour mit Mutti“ oder Aushandeln politischer Allianzen? – Die Reise der Landgräfin Hedwig Sophie von Hessen-Kassel nach Dänemark im Jahre 1671“, im Rahmen der Tagung: „Prinzessin, unterwegs“, an der Justus-Liebig-Universität Gießen (21.-22. Januar 2016).
  • „Dynasties and normative orders. House laws, juridical and political treatises of the Holy Roman Empire, their perception and regulation of dynasties“, im Rahmen der Tagung: „Dynasty and Dynasticism, 1400-1700, in Europe and beyond“ (16-18. März 2016), gehalten im Sommerville College, University of Oxford. 
  • „Geheim – Öffentlich – Sicher. Der Ablauf von Verhandlungen und die Funktion der Öffentlichkeit bei dynastischen Ehen der Frühen Neuzeit“, im Rahmen der Tagung: „Problèmes de sécurité aux XVIe et XVIIe siècles – menaces, concepts, ambivalences / Sicherheitsprobleme im 16. und 17. Jahrhundert – Bedrohungen, Konzepte, Ambivalenzen“ (28.-30.9.2016), im Deutschen Historischen Institut Paris.
  • „Truppen, Thron und Territorien – Dynastische Ehe- als Interessenpolitik unter Landgraf Carl von Hessen-Kassel“, im Rahmen der Tagung: „Landgraf Carl (1654-1730). Fürstliches Planen und Handeln zwischen Innovation und Tradition“ (27.-29.10. 2016), in der Orangerie Kassel. 
  • „Dynastische Ehen der Frühen Neuzeit – Verträge, Verhandlungen, Ziele und Folgen", im Rahmen des geschichtswissenschaftlichen und ethnologischen Kolloquiums: „Familie und Verwandtschaft – historische und aktuelle Zugänge" (15.12.2016), an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

 

Lehrveranstaltungen

  • Wintersemester 2016/17: Quellenübung „Niccolò Machiavelli: Leben – Werk – Wirkung" an der Philipps-Universität Marburg

 

 

 

  • Geiselstellungen von der Antike bis zur Frühen Neuzeit
    Geiselstellungen von der Antike bis zur Frühen Neuzeit

    Teilprojekt A01

  • Kreuzfahrerherrschaften
    Kreuzfahrerherrschaften

    Teilprojekt A02

  • Dynastische Eheverträge und Versicherheitlichung
    Dynastische Eheverträge und Versicherheitlichung

    Teilprojekt A03

  • Kollektive Sicherheit
    Kollektive Sicherheit

    Teilprojekt A04

  • Sicherheit vor Genozid
    Sicherheit vor Genozid

    Teilprojekt A05

  • Minderheiten und Mehrheiten in Ostmitteleuropa
    Minderheiten und Mehrheiten in Ostmitteleuropa

    Teilprojekt A06

  • Landfrieden
    Landfrieden

    Teilprojekt B01

  • Architektonische und bildmedial verfasste Sicherheitskonzeptionen
    Architektonische und bildmedial verfasste Sicherheitskonzeptionen

    Teilprojekt B02

  • Konfessionelle Minderheiten
    Konfessionelle Minderheiten

    Teilprojekt B03

  • Sicherheit des Staates
    Sicherheit des Staates

    Teilprojekt B04

  • Treuhändische Übergangsverwaltungen
    Treuhändische Übergangsverwaltungen

    Teilprojekt B05

  • Sicherheitsexport
    Sicherheitsexport

    Teilprojekt B06

  • Sicherheit und städtischer Raum
    Sicherheit und städtischer Raum

    Teilprojekt C02

  • Haus und Straßenraum
    Haus und Straßenraum

    Teilprojekt C03

  • Politische Sicherheit und Finanzmarktstabilität
    Politische Sicherheit und Finanzmarktstabilität

    Teilprojekt C05

  • Außenwirtschaftliche Versicherheitlichung
    Außenwirtschaftliche Versicherheitlichung

    Teilprojekt C06

  • Sicherheit als Siebter Sinn
    Sicherheit als Siebter Sinn

    Teilprojekt C07

  • Herausbildung der Roma-Minderheit
    Herausbildung der Roma-Minderheit

    Teilprojekt A07

  • Gastvortrag
    Gastvortrag "Aktuelle Probleme europäischer Sicherheitspolitik" von S.E. Philippe Etienne, Botschafter Frankreichs in der Bundesrepublik Deutschland