Foto: Klara Brinkmann (Oberhessische Presse)

Tobias Bruns

Tobias Bruns

Assoziertes Mitglieder des Integrieren Graduiertenkollegs

 

Werdegang

Seit 08/2016 Promotionsstipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes
Seit 04/2016 Assoziiertes Mitglied des Integrierten Graduiertenkollegs (IGK) des SFB 138 "Dynamiken der Sicherheit. Formen der Versicherheitlichung in historischer Perspektive"
2012 - 2015 Masterstudium Interdisziplinäre Anthropologie (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg)
2010/2012 Erasmus & corso di laurea magistrale scienze storiche (Alma mater studiorum – Università di Bologna, Italien)
2007 - 2011 Bachelorstudium Geschichtswissenschaft und Ethnologie (Eberhard-Karls-Universität Tübingen)

 

Arbeitsschwerpunkte

Deutsches Kaiserreich

Historische Sicherheitsforschung

Wissenschaftsgeschichte

 

Laufendes Forschungsprojekt

Sicherheitsgeschichte des Deutschen Kaiserreichs (Dissertationsprojekt)

 

Lehre

SS 2014: Übung „Krieg der Worte 1914-1918. Massenquellen und populäre Literatur als Quellen der Geschichtswissenschaft.“ (zusammen mit Aibe-Marlene Gerdes). (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg)

WS 2016/17: Übung "Biopolitik in Deutschland 1876-1940

 

Publikationen

„1878 als sicherheitskulturelle Wende”. In: Christoph Kampmann, Wencke Meteling & Angela Marciniak (Hg.). Zukunft – Sicherheit – Politische Kommunikation. Relationen und Bedingtheiten in historischer Perspektive. Baden-Baden, 2017. (ausstehend)

Rezension zu: Malte König. Der Staat als Zuhälter. Die Abschaffung der reglementierten Prostitution in Deutschland, Frankreich und Italien im 20. Jahrhundert. Berlin, 2016. In: H-Soz-Kult, 17.11.2016, <www.hsozkult.de/publicationreview/id/rezbuecher-26355>.

Tagungsbericht: Zukunft – Sicherheit – Politische Kommunikation. Relationen und Bedingtheiten in historischer Perspektive, 29.06.2016 – 30.06.2016 Marburg. In: H-Soz-Kult, 01.10.2016, <www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-6722>.

 

 

 

 

Foto: Klara Brinkmann (Oberhessische Presse)

Tobias Bruns

Tobias Bruns

Assoziertes Mitglieder des Integrieren Graduiertenkollegs

 

Werdegang

Seit 08/2016 Promotionsstipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes
Seit 04/2016 Assoziiertes Mitglied des Integrierten Graduiertenkollegs (IGK) des SFB 138 "Dynamiken der Sicherheit. Formen der Versicherheitlichung in historischer Perspektive"
2012 - 2015 Masterstudium Interdisziplinäre Anthropologie (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg)
2010/2012 Erasmus & corso di laurea magistrale scienze storiche (Alma mater studiorum – Università di Bologna, Italien)
2007 - 2011 Bachelorstudium Geschichtswissenschaft und Ethnologie (Eberhard-Karls-Universität Tübingen)

 

Arbeitsschwerpunkte

Deutsches Kaiserreich

Historische Sicherheitsforschung

Wissenschaftsgeschichte

 

Laufendes Forschungsprojekt

Sicherheitsgeschichte des Deutschen Kaiserreichs (Dissertationsprojekt)

 

Lehre

SS 2014: Übung „Krieg der Worte 1914-1918. Massenquellen und populäre Literatur als Quellen der Geschichtswissenschaft.“ (zusammen mit Aibe-Marlene Gerdes). (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg)

WS 2016/17: Übung "Biopolitik in Deutschland 1876-1940

 

Publikationen

„1878 als sicherheitskulturelle Wende”. In: Christoph Kampmann, Wencke Meteling & Angela Marciniak (Hg.). Zukunft – Sicherheit – Politische Kommunikation. Relationen und Bedingtheiten in historischer Perspektive. Baden-Baden, 2017. (ausstehend)

Rezension zu: Malte König. Der Staat als Zuhälter. Die Abschaffung der reglementierten Prostitution in Deutschland, Frankreich und Italien im 20. Jahrhundert. Berlin, 2016. In: H-Soz-Kult, 17.11.2016, <www.hsozkult.de/publicationreview/id/rezbuecher-26355>.

Tagungsbericht: Zukunft – Sicherheit – Politische Kommunikation. Relationen und Bedingtheiten in historischer Perspektive, 29.06.2016 – 30.06.2016 Marburg. In: H-Soz-Kult, 01.10.2016, <www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-6722>.