Teilprojekt C10 (vormals A07) — Zwischen Minderheitenschutz und Versicherheitlichung: Die Herausbildung der Roma-Minderheit in der modernen europäischen Geschichte

3. Förderphase (2022-2025)

Europäische Roma sehen sich seit langem verschiedenen Formen und Praktiken der Versicherheitlichung ausgesetzt und werden als Bedrohung politischer Ordnungen dargestellt. Das Teilprojekt C10 untersucht in der dritten Förderphase (2022-2025), auf welche Art und Weise Angehörige der Roma-Minderheit sich gegen Maßnahmen der Versicherheitlichung zur Wehr setzen, die der Versicherheitlichung zugrundeliegenden Heuristiken herausfordern und diplomatische Taktiken, Strategien und Narrative entwickeln, die potenziell zu alternativen Darstellungen beitragen.

 



 

 

 

Prof. Dr. Nina Kleinöder

Assoziiertes Mitglied, TP C06

 

Werdegang

Seit 04/2021

Juniorprofessur für Wirtschafts- und Sozialgeschichte mit dem Schwerpunkt Arbeit und Bildung der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

2018 - 2021

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Philipps-Universität Marburg

2009 - 2012

und

2014 - 2018

Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung / an der Professur für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

2009 - 2014

Promotion an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf zur Geschichte des betrieblichen Arbeitsschutzes in der westdeutschen Eisen- und Stahlindustrie im 20. Jahrhundert (Auszeichnung der Dissertation mit dem drupa preis 2015); Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes

2004 - 2009

Studium der Neueren und Neuesten Geschichte, Wirtschaftsgeschichte und Anglistik/Amerikanistik an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, M.A.

 

Publikationen

Bücher
  • Unternehmen und Sicherheit. Strukturen, Akteure und Verflechtungsprozesse im betrieblichen Arbeitsschutz der westdeutschen Eisen- und Stahlindustrie nach 1945 (= VSWG-Beiheft 234), Stuttgart 2015. (Dissertation)
Sammelbände/Herausgeberschaften
  • (mit Mark Jakob und Christian Kleinschmidt) Security and Insecurity in Business History. Case Studies in the Perception and Negotiation of Threats (= Wirtschafts- und Sozialgeschichte des modernen Europa. Economic and Social History of Modern Europe, Band 8), Baden-Baden 2021.
  • (mit Stefan Müller und Karsten Uhl) „Humanisierung der Arbeit“. Aufbrüche und Konflikte in der rationalisierten Arbeitswelt des 20. Jahrhundert, Bielefeld 2019.
Aufsätze/Beiträge
  • Kolonialwirtschaft ohne Kolonien? Deutscher Eisenbahnbau in Afrika im und nach dem Ersten Weltkrieg, in: Jan-Otmar Hesse/Dieter Ziegler (Hrsg.), 1919 - der Versailler Vertrag, die Neuordnung Europas und die deutschen Unternehmen (= Schriftenreihe zur Zeitschrift für Unternehmensgeschichte) (im Erscheinen).
  • (mit Mark Jakob)  The Security and Insecurity of Enterprises: Constructing and Negotiating Dangers, hazards, and Threats in Business History, in: Mark Jakob/ Nina Kleinöder/ Christian Kleinschmidt (Hg.): Security and Insecurity in Business History. Case Studies in the Perception and Negotiation of Threats (= Wirtschafts- und Sozialgeschichte des modernen Europa. Economic and Social History of Modern Europe, Band 8), Baden-Baden 2021, S. 9-26.
  • Zwischen Propaganda und Programm - Medien des betrieblichen Unfallschutzes in der Stahlindustrie (1920er bis 1970er Jahre), in: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht. Themenheft „Sicherheitsdidaktiken im 20. Jahrhundert“, 71 (2020), Nr. 9/10, S. 500-516.
  • Arbeiterschaft und Gesundheit in der Bundesrepublik Deutschland. Vom „Wirtschaftswunder“ zur „Humanisierung“, in: Medizin, Gesellschaft und Geschichte 38 (2020), S. 67-82.
  • „A Place in the Sun“? German Rails and Sleepers in Colonial Railway Building in Africa, 1905 to 1914, in: Zeitschrift für Unternehmensgeschichte 65 (2020), 1, S. 1-23.
  • (mit Stefan Müller und Karsten Uhl) Die Humanisierung des Arbeitslebens. Einführung und methodische Überlegungen, in: Dies. (Hg.): „Humanisierung der Arbeit“. Aufbrüche und Konflikte in der rationalisierten Arbeitswelt des 20. Jahrhundert, Bielefeld 2019, S. 9-32. (als Leseprobe online)
  • Humanisierung durch Arbeitssicherheit? Die Reform des Arbeitsschutzes als Ausgangspunkt der „Humanisierung des Arbeitslebens“ zwischen 1963 und 1979/80, in: Nina Kleinöder/Stefan Müller/Karsten Uhl (Hg.): „Humanisierung der Arbeit“. Aufbrüche und Konflikte in der rationalisierten Arbeitswelt des 20. Jahrhundert, Bielefeld 2019, S. 91-108.
  • (mit Ute Engelen, Rüdiger Gerlach, Stephanie Hagemann-Wilholt), „Sozialpolitik im Wandel. Unternehmen nach 1945 zwischen Selbstverpflichtung und äußeren Zwängen“, in: Günther Schulz (Hg.): Ordnung und Chaos. Trends und Brüche in der Wirtschafts- und Sozialgeschichte. Erträge der 26. Arbeitstagung der Gesellschaft für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte / des 1. Deutschen Kongresses für Wirtschaftsgeschichte in Münster vom 11. bis 14. März 2015. Franz Steiner Verlag, Stuttgart 2019, S. 207-240.
  • „Stunde Null“ im betrieblichen Arbeitsschutz? Von der Unfallverhütung der Weimarer Republik zur Arbeitssicherheit der Bundesrepublik, in: Unabhängige Historikerkommission zur Aufarbeitung der Geschichte des Reichsarbeitsministeriums in der Zeit des Nationalsozialismus / Martin Münzel (Hg.), Working Paper Reihe B, Nr. 2, 2018. (online)
  • „Humanisierung der Arbeit“. Literaturbericht „Forschungsprogramm zur Humanisierung des Arbeitslebens“ (= Hans Böckler Stiftung, Working Paper Forschungsförderung, Nummer 008, Februar 2016), Düsseldorf 2016. (online)
  • „Risikoregulierung am Arbeitsplatz – Zwischen Rationalisierung und Gesundheitsschutz. Ein Problemaufriss zur Geschichte des Arbeitsschutzes am Beispiel der Eisen- und Stahlindustrie zum Ende des 20. Jahrhunderts“, in: Lars Bluma/Karsten Uhl (Hg.), Kontrollierte Arbeit – disziplinierte Körper? Zur Sozial- und Kulturgeschichte der Industriearbeit im 19. und 20. Jahrhundert, Bielefeld 2012, S. 163–194.
  • (mit Thorsten Halling) „Wirtschaft – Die ökonomische und bauliche Entwicklung“, in: Thorsten Halling/Jörg Vögele (Hg.), 100 Jahre Hochschulmedizin in Düsseldorf 1907-2007, Düsseldorf 2007, S. 235–267.
Rezensionen in:
  • Archiv für Sozialgeschichte, H-Soz-Kult, Neue Politische Literatur, Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte.

 

 

Subproject C09 — Fear of Crime?
Media Dramatizations and the Reactions of the Audience

second funding stage (2018-2021)

The project focuses on the various types of dramatization of crime in real crime shows. It takes their temporal (and international) development into account, but is first and foremost interested in the feedback on behalf of the audiences and the public. The project takes the ZDF-series “Aktenzeichen XY…ungelöst” as a starting point which is considered to be a kind of prototype of this TV format. The project analyses to what extent the interest in crime detection on the one hand and in tension/thrill on the other hand of both producers and audience fostered securitized discourses on crime.

Subproject C10 (formerly A07) — Between Minority Protection and Securitization: Roma Minority Formation in Modern European History

second funding stage (2018-2021)

This project approaches the historically changing social and political state of the European Roma minority by applying the securitization approach. Starting point is the relationship between securitization and racialization that has been while being widely neglected by Political Theory up to now. In order to deepen and broaden the understanding of more recent processes of securitization we aim not only to analyse the nexus of human rights, citizenship and development programmes, but to illustrate the conditions of “racial” conceptualizations in the modern history of Europe.

 

 

Subproject C08 — Security and Empire. Dynamics of Securitization in Colonial Spaces of the British Empire, 1780-1920

second funding stage (2018-2021)

During the 19th century, British imperial government produced security and insecurities at the same time. The project analyses this correlation, based on an innovative approach that systematically combines the historical approach with a security perspective. In the British colonies, various agents strove for power and interpretational sovereignty. That led to the emergence of particular dynamics which seemed to enhance the incessant reconfiguration of the British Empire. Analyzing notions of (in-)security as well as the dealing with (in-)security thus make it possible to investigate mechanisms of imperial ordering as well as stabilizing and centrifugal powers. That way, the understanding of formation and transformation of governance and ruling in colonies of the British Empire can be deepened and broadened.

 

 

Teilprojekt C10 (vormals A07) — Zwischen Minderheitenschutz und Versicherheitlichung: Die Herausbildung der Roma-Minderheit in der modernen europäischen Geschichte

3. Förderphase (2022-2025)

Europäische Roma sehen sich seit langem verschiedenen Formen und Praktiken der Versicherheitlichung ausgesetzt und werden als Bedrohung politischer Ordnungen dargestellt. Das Teilprojekt C10 untersucht in der dritten Förderphase (2022-2025), auf welche Art und Weise Angehörige der Roma-Minderheit sich gegen Maßnahmen der Versicherheitlichung zur Wehr setzen, die der Versicherheitlichung zugrundeliegenden Heuristiken herausfordern und diplomatische Taktiken, Strategien und Narrative entwickeln, die potenziell zu alternativen Darstellungen beitragen.

 



 

 

 

Prof. Dr. Nina Kleinöder

Assoziiertes Mitglied, TP C06

 

Werdegang

Seit 04/2021

Juniorprofessur für Wirtschafts- und Sozialgeschichte mit dem Schwerpunkt Arbeit und Bildung der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

2018 - 2021

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Philipps-Universität Marburg

2009 - 2012

und

2014 - 2018

Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung / an der Professur für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

2009 - 2014

Promotion an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf zur Geschichte des betrieblichen Arbeitsschutzes in der westdeutschen Eisen- und Stahlindustrie im 20. Jahrhundert (Auszeichnung der Dissertation mit dem drupa preis 2015); Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes

2004 - 2009

Studium der Neueren und Neuesten Geschichte, Wirtschaftsgeschichte und Anglistik/Amerikanistik an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, M.A.

 

Publikationen

Bücher
  • Unternehmen und Sicherheit. Strukturen, Akteure und Verflechtungsprozesse im betrieblichen Arbeitsschutz der westdeutschen Eisen- und Stahlindustrie nach 1945 (= VSWG-Beiheft 234), Stuttgart 2015. (Dissertation)
Sammelbände/Herausgeberschaften
  • (mit Mark Jakob und Christian Kleinschmidt) Security and Insecurity in Business History. Case Studies in the Perception and Negotiation of Threats (= Wirtschafts- und Sozialgeschichte des modernen Europa. Economic and Social History of Modern Europe, Band 8), Baden-Baden 2021.
  • (mit Stefan Müller und Karsten Uhl) „Humanisierung der Arbeit“. Aufbrüche und Konflikte in der rationalisierten Arbeitswelt des 20. Jahrhundert, Bielefeld 2019.
Aufsätze/Beiträge
  • Kolonialwirtschaft ohne Kolonien? Deutscher Eisenbahnbau in Afrika im und nach dem Ersten Weltkrieg, in: Jan-Otmar Hesse/Dieter Ziegler (Hrsg.), 1919 - der Versailler Vertrag, die Neuordnung Europas und die deutschen Unternehmen (= Schriftenreihe zur Zeitschrift für Unternehmensgeschichte) (im Erscheinen).
  • (mit Mark Jakob)  The Security and Insecurity of Enterprises: Constructing and Negotiating Dangers, hazards, and Threats in Business History, in: Mark Jakob/ Nina Kleinöder/ Christian Kleinschmidt (Hg.): Security and Insecurity in Business History. Case Studies in the Perception and Negotiation of Threats (= Wirtschafts- und Sozialgeschichte des modernen Europa. Economic and Social History of Modern Europe, Band 8), Baden-Baden 2021, S. 9-26.
  • Zwischen Propaganda und Programm - Medien des betrieblichen Unfallschutzes in der Stahlindustrie (1920er bis 1970er Jahre), in: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht. Themenheft „Sicherheitsdidaktiken im 20. Jahrhundert“, 71 (2020), Nr. 9/10, S. 500-516.
  • Arbeiterschaft und Gesundheit in der Bundesrepublik Deutschland. Vom „Wirtschaftswunder“ zur „Humanisierung“, in: Medizin, Gesellschaft und Geschichte 38 (2020), S. 67-82.
  • „A Place in the Sun“? German Rails and Sleepers in Colonial Railway Building in Africa, 1905 to 1914, in: Zeitschrift für Unternehmensgeschichte 65 (2020), 1, S. 1-23.
  • (mit Stefan Müller und Karsten Uhl) Die Humanisierung des Arbeitslebens. Einführung und methodische Überlegungen, in: Dies. (Hg.): „Humanisierung der Arbeit“. Aufbrüche und Konflikte in der rationalisierten Arbeitswelt des 20. Jahrhundert, Bielefeld 2019, S. 9-32. (als Leseprobe online)
  • Humanisierung durch Arbeitssicherheit? Die Reform des Arbeitsschutzes als Ausgangspunkt der „Humanisierung des Arbeitslebens“ zwischen 1963 und 1979/80, in: Nina Kleinöder/Stefan Müller/Karsten Uhl (Hg.): „Humanisierung der Arbeit“. Aufbrüche und Konflikte in der rationalisierten Arbeitswelt des 20. Jahrhundert, Bielefeld 2019, S. 91-108.
  • (mit Ute Engelen, Rüdiger Gerlach, Stephanie Hagemann-Wilholt), „Sozialpolitik im Wandel. Unternehmen nach 1945 zwischen Selbstverpflichtung und äußeren Zwängen“, in: Günther Schulz (Hg.): Ordnung und Chaos. Trends und Brüche in der Wirtschafts- und Sozialgeschichte. Erträge der 26. Arbeitstagung der Gesellschaft für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte / des 1. Deutschen Kongresses für Wirtschaftsgeschichte in Münster vom 11. bis 14. März 2015. Franz Steiner Verlag, Stuttgart 2019, S. 207-240.
  • „Stunde Null“ im betrieblichen Arbeitsschutz? Von der Unfallverhütung der Weimarer Republik zur Arbeitssicherheit der Bundesrepublik, in: Unabhängige Historikerkommission zur Aufarbeitung der Geschichte des Reichsarbeitsministeriums in der Zeit des Nationalsozialismus / Martin Münzel (Hg.), Working Paper Reihe B, Nr. 2, 2018. (online)
  • „Humanisierung der Arbeit“. Literaturbericht „Forschungsprogramm zur Humanisierung des Arbeitslebens“ (= Hans Böckler Stiftung, Working Paper Forschungsförderung, Nummer 008, Februar 2016), Düsseldorf 2016. (online)
  • „Risikoregulierung am Arbeitsplatz – Zwischen Rationalisierung und Gesundheitsschutz. Ein Problemaufriss zur Geschichte des Arbeitsschutzes am Beispiel der Eisen- und Stahlindustrie zum Ende des 20. Jahrhunderts“, in: Lars Bluma/Karsten Uhl (Hg.), Kontrollierte Arbeit – disziplinierte Körper? Zur Sozial- und Kulturgeschichte der Industriearbeit im 19. und 20. Jahrhundert, Bielefeld 2012, S. 163–194.
  • (mit Thorsten Halling) „Wirtschaft – Die ökonomische und bauliche Entwicklung“, in: Thorsten Halling/Jörg Vögele (Hg.), 100 Jahre Hochschulmedizin in Düsseldorf 1907-2007, Düsseldorf 2007, S. 235–267.
Rezensionen in:
  • Archiv für Sozialgeschichte, H-Soz-Kult, Neue Politische Literatur, Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte.

 

 

Subproject C09 — Fear of Crime?
Media Dramatizations and the Reactions of the Audience

second funding stage (2018-2021)

The project focuses on the various types of dramatization of crime in real crime shows. It takes their temporal (and international) development into account, but is first and foremost interested in the feedback on behalf of the audiences and the public. The project takes the ZDF-series “Aktenzeichen XY…ungelöst” as a starting point which is considered to be a kind of prototype of this TV format. The project analyses to what extent the interest in crime detection on the one hand and in tension/thrill on the other hand of both producers and audience fostered securitized discourses on crime.

Subproject C10 (formerly A07) — Between Minority Protection and Securitization: Roma Minority Formation in Modern European History

second funding stage (2018-2021)

This project approaches the historically changing social and political state of the European Roma minority by applying the securitization approach. Starting point is the relationship between securitization and racialization that has been while being widely neglected by Political Theory up to now. In order to deepen and broaden the understanding of more recent processes of securitization we aim not only to analyse the nexus of human rights, citizenship and development programmes, but to illustrate the conditions of “racial” conceptualizations in the modern history of Europe.

 

 

Subproject C08 — Security and Empire. Dynamics of Securitization in Colonial Spaces of the British Empire, 1780-1920

second funding stage (2018-2021)

During the 19th century, British imperial government produced security and insecurities at the same time. The project analyses this correlation, based on an innovative approach that systematically combines the historical approach with a security perspective. In the British colonies, various agents strove for power and interpretational sovereignty. That led to the emergence of particular dynamics which seemed to enhance the incessant reconfiguration of the British Empire. Analyzing notions of (in-)security as well as the dealing with (in-)security thus make it possible to investigate mechanisms of imperial ordering as well as stabilizing and centrifugal powers. That way, the understanding of formation and transformation of governance and ruling in colonies of the British Empire can be deepened and broadened.

 

 

DJ-ImageSlider Jahrestagung 2019

  • Jahrestagung 2019

    Jahrestagung 2019

    Vortrag Louise Amoore: "The Madness of Algorithms"

    Foyer Staatsarchiv Marburg

  • Jahrestagung 2019

    Jahrestagung 2019

    Vortrag Louise Amoore: "The Madness of Algorithms"

    Foyer Staatsarchiv Marburg

  • Jahrestagung 2019

    Jahrestagung 2019

    Vortrag Louise Amoore: "The Madness of Algorithms"

    Foyer Staatsarchiv Marburg

  • Jahrestagung 2019

    Jahrestagung 2019

    Vortrag Louise Amoore: "The Madness of Algorithms"

    Foyer Staatsarchiv Marburg

  • Jahrestagung 2019

    Jahrestagung 2019

    Vortrag Louise Amoore: "The Madness of Algorithms"

    Foyer Staatsarchiv Marburg

  • Jahrestagung 2019

    Jahrestagung 2019

    Vortrag Louise Amoore: "The Madness of Algorithms"

    Foyer Staatsarchiv Marburg

  • Jahrestagung 2019

    Jahrestagung 2019

    Vortrag Louise Amoore: "The Madness of Algorithms"

    Gespanntes Publikum

  • Jahrestagung 2019

    Jahrestagung 2019

    Vortrag Louise Amoore: "The Madness of Algorithms"

    Horst Carl (Gießen)

  • Jahrestagung 2019

    Jahrestagung 2019

    Vortrag Louise Amoore: "The Madness of Algorithms"

    Sven Opitz (Marburg)

  • Jahrestagung 2019

    Jahrestagung 2019

    Vortrag Louise Amoore: "The Madness of Algorithms"

    Louise Amoore (Durham)

  • Jahrestagung 2019

    Jahrestagung 2019

    Vortrag Louise Amoore: "The Madness of Algorithms"

    Louise Amoore (Durham)

  • Jahrestagung 2019

    Jahrestagung 2019

    Vortrag Louise Amoore: "The Madness of Algorithms"

    Louise Amoore (Durham)

  • Jahrestagung 2019

    Jahrestagung 2019

    Vortrag Louise Amoore: "The Madness of Algorithms"

    Louise Amoore (Durham)

  • Jahrestagung 2019

    Jahrestagung 2019

    Vortrag Louise Amoore: "The Madness of Algorithms"

    Louise Amoore (Durham)

  • Jahrestagung 2019

    Jahrestagung 2019

    Vortrag Louise Amoore: "The Madness of Algorithms"

    Louise Amoore (Durham), Sven Opitz (Marburg), Andreas Langenohl (Gießen)

  • Jahrestagung 2019

    Jahrestagung 2019

    Vortrag Louise Amoore: "The Madness of Algorithms"

    Louise Amoore (Durham), Sven Opitz (Marburg)

  • Jahrestagung 2019

    Jahrestagung 2019

    Vortrag Louise Amoore: "The Madness of Algorithms"

    Stehempfang 

  • Jahrestagung 2019

    Jahrestagung 2019

    Vortrag Louise Amoore: "The Madness of Algorithms"

    Stehempfang