Internationale Tagung

"Das Recht in die eigene Hand nehmen?
Rechtliche, soziale und theologische Diskurse über Selbstjustiz und Rache"

Teilprojekt: B07 — „Vindicta“ als Sicherheitsproblem

Montag - Dienstag // 18. - 19. März 2019

Ort: GCSC (Multifunktionsraum), Alter Steinbacher Weg 38, 35394 Gießen

Um Anmeldung wird bis zum 12. März gebeten: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

Programm

Montag, 18. März 2019

09.00 – 09.30 //

Einführung

 

 
Sektion I

 
Versicherheitlichung von Eigengewalt 

09.30 – 10.00 //

Stefan Tebruck (Gießen)

  • Schutz, Rache und Sicherheit in der Gottesfriedensbewegung
    des 10. und 11. Jahrhunderts

10.00 – 10.30 //

Beran Zdenek (Königgrätz)

  • Security as a Dynamic Process in the Late Medieval Bohemia

10.30 – 11.15 //

Kommentar: Regina Kreide (Gießen)
Diskussion

 
11.15 – 10.35 //

 
Pause
 

11.35 – 12.05 //

Christine Reinle (Gießen)

  • Der Traktat „De iusto bello“ des Heinrich von Gorkum

12.05 – 12.50 //

Kommentar: Regina Kreide (Gießen)
Diskussion

 
12.50 – 14.00 //

 
Mittagspause

Sektion II

Versicherheitlichung innerer Konflikte

14.00 – 14.30 //

Peter Hoppenbrouwers (Leiden)

  • Cases of vengeance and the moral-political discourse on violence in late medieval Holland

14.30 – 15.00 //

Anna-Lena Wendel (Gießen)

  • Vindicta (Strafe/Rache) als Sicherheitsproblem im spätmittelalterlichen römisch-deutschen Reich

15.00 – 15.45 //

Kommentar: Evelien Timpener (Gießen)
Diskussion

 
15.45 – 16.15 //

 
Pause
 

16.15 – 16.45 //

Simone Brehmer (Gießen)

  • Juden als Blitzableiter – Der Strassburger Judenpogrom 1349 als Prozess der Versicherheitlichung

16.45 – 17.30 //

Kommentar: Evelien Timpener (Gießen)
Diskussion

 
ab 19.00 Uhr //

 
Abendessen

 

Dienstag, 19. März 2019

Sektion III

Diskurse über Gewalt, Rache und Sicherheit in geistlichen Medien

09.00 – 09.30 //

Maximilian Diesenberger (Wien)

  • Friedensdiskurse in Predigten und Kapitularien in der Karolingerzeit

09.30 – 10.00 //

Pia Maria Alberzoni (Mailand)

  • Den Frieden predigen und Sicherheit versprechen. Die Predigt der Mendikanten und ihre Einflüsse auf das politische Leben der italienischen Kommunen in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts

10.00 – 10.45 //

Kommentar: Rebecca Valerius (Mainz)
Diskussion

 
10.45 – 11.00 //

 
Pause
 

11.00 – 11.30 //

Stephen Mossman (Manchester)

  • Rache, Gewalt und Sicherheit bei Marquard von Lindau und Otto von Passau

11.30 – 12.00 //

Klaus Wolf (Augsburg)

  • Professorale Predigten und Traktate zum Nutzen der Landesherrschaft.
    Zu den gesellschaftspolitischen Vorstellungen von Theologen der Wiener Schule

12.00 – 12.45 //

Kommentar: Oliver Hegedüs (Gießen)
Diskussion

 
12.45 – 13.45 //

 
Mittagspause

Sektion IV

Sicherheit und Vertrauen

13.45 – 14.15 //

Christian Wenzel (Marburg)

  • „Méfiance générale“? Vertrauen und Vertragssicherheiten in der Frühen Neuzeit

14.15 – 14.45 //

Horst Carl (Gießen)

  • Vertrauen in Systemen kollektiver Sicherheit  ‒  das Beispiel der Landfriedenseinungen

15.00 – 15.45 //

Kommentar: Angela Marciniak (Gießen)
Diskussion

ab 15.30 Uhr //

Abschlussdiskussion

 

 

Internationale Tagung

"Das Recht in die eigene Hand nehmen?
Rechtliche, soziale und theologische Diskurse über Selbstjustiz und Rache"

Teilprojekt: B07 — „Vindicta“ als Sicherheitsproblem

Montag - Dienstag // 18. - 19. März 2019

Ort: GCSC (Multifunktionsraum), Alter Steinbacher Weg 38, 35394 Gießen

Um Anmeldung wird bis zum 12. März gebeten: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

Programm

Montag, 18. März 2019

09.00 – 09.30 //

Einführung

 

 
Sektion I

 
Versicherheitlichung von Eigengewalt 

09.30 – 10.00 //

Stefan Tebruck (Gießen)

  • Schutz, Rache und Sicherheit in der Gottesfriedensbewegung
    des 10. und 11. Jahrhunderts

10.00 – 10.30 //

Beran Zdenek (Königgrätz)

  • Security as a Dynamic Process in the Late Medieval Bohemia

10.30 – 11.15 //

Kommentar: Regina Kreide (Gießen)
Diskussion

 
11.15 – 10.35 //

 
Pause
 

11.35 – 12.05 //

Christine Reinle (Gießen)

  • Der Traktat „De iusto bello“ des Heinrich von Gorkum

12.05 – 12.50 //

Kommentar: Regina Kreide (Gießen)
Diskussion

 
12.50 – 14.00 //

 
Mittagspause

Sektion II

Versicherheitlichung innerer Konflikte

14.00 – 14.30 //

Peter Hoppenbrouwers (Leiden)

  • Cases of vengeance and the moral-political discourse on violence in late medieval Holland

14.30 – 15.00 //

Anna-Lena Wendel (Gießen)

  • Vindicta (Strafe/Rache) als Sicherheitsproblem im spätmittelalterlichen römisch-deutschen Reich

15.00 – 15.45 //

Kommentar: Evelien Timpener (Gießen)
Diskussion

 
15.45 – 16.15 //

 
Pause
 

16.15 – 16.45 //

Simone Brehmer (Gießen)

  • Juden als Blitzableiter – Der Strassburger Judenpogrom 1349 als Prozess der Versicherheitlichung

16.45 – 17.30 //

Kommentar: Evelien Timpener (Gießen)
Diskussion

 
ab 19.00 Uhr //

 
Abendessen

 

Dienstag, 19. März 2019

Sektion III

Diskurse über Gewalt, Rache und Sicherheit in geistlichen Medien

09.00 – 09.30 //

Maximilian Diesenberger (Wien)

  • Friedensdiskurse in Predigten und Kapitularien in der Karolingerzeit

09.30 – 10.00 //

Pia Maria Alberzoni (Mailand)

  • Den Frieden predigen und Sicherheit versprechen. Die Predigt der Mendikanten und ihre Einflüsse auf das politische Leben der italienischen Kommunen in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts

10.00 – 10.45 //

Kommentar: Rebecca Valerius (Mainz)
Diskussion

 
10.45 – 11.00 //

 
Pause
 

11.00 – 11.30 //

Stephen Mossman (Manchester)

  • Rache, Gewalt und Sicherheit bei Marquard von Lindau und Otto von Passau

11.30 – 12.00 //

Klaus Wolf (Augsburg)

  • Professorale Predigten und Traktate zum Nutzen der Landesherrschaft.
    Zu den gesellschaftspolitischen Vorstellungen von Theologen der Wiener Schule

12.00 – 12.45 //

Kommentar: Oliver Hegedüs (Gießen)
Diskussion

 
12.45 – 13.45 //

 
Mittagspause

Sektion IV

Sicherheit und Vertrauen

13.45 – 14.15 //

Christian Wenzel (Marburg)

  • „Méfiance générale“? Vertrauen und Vertragssicherheiten in der Frühen Neuzeit

14.15 – 14.45 //

Horst Carl (Gießen)

  • Vertrauen in Systemen kollektiver Sicherheit  ‒  das Beispiel der Landfriedenseinungen

15.00 – 15.45 //

Kommentar: Angela Marciniak (Gießen)
Diskussion

ab 15.30 Uhr //

Abschlussdiskussion